Liebeskummer Rezepte: Rosen-Plätzchen

Sehr fein für's ganze Jahr 

Liebeskummer Rezepte: Rosen-Plätzchen

In diesen Plätzchen steckt viel Liebe und die Buddha-Ausstechform hat schon vielen in meinem Freundeskreis ein Lächeln beschert. Zarter, feiner Geschmack

Liebeskummer Rezepte: Rosen-Plätzchen

In diesen Plätzchen steckt viel Liebe und allein die Buddha-Ausstechform hat schon vielen in meinem Freundeskreis ein Lächeln beschert. Aber natürlich können Sie auch einfach Vierecke ausrädeln oder Herzen ausstechen – oder was Sie gerade dahaben. Der zarte Rosen-Geschmack kommt von selbst-gemachten Rosenzucker, aus Zucker und getrockneten Rosenblättern (die finden Sie in Tee-Läden oder im Internet).

Rosenzucker:

200 g Zucker
1 gute Hand getrocknete Rosenblätter

Zucker und Rosenblätter gründlich im Mixer mixen, bis die Rosenblätter ganz zerkleinert sind. Mind. etwa 1 – 2 Tage durchziehen lassen. Das gibt Aroma (sie können den zucker gut mehrere Wochen aufheben)

Der Teig:

Für circa 40 Buddha-Plätzchen

250 g kalte Butter
50 g Puderzucker
3 Eßlöffel Rosenzucker (siehe oben)
375 g Mehl
1 Eigelb
etwas Salz Mehl zum Ausrollen
Rosenzucker zum Bestäuben

Mehl, Puder- und Rosen-Zucker gut vermischen. Mehl, Salz und Eigelb zugeben und zu einem festen Teig kneten. Mind 1 Stunde kalt stellen.

Ofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen.

Den Teig portionsweise ca 4 mm ausrollen und mit Plätzchen-Formen ausstechen oder auch mit einem Teigroller in Rauten oder Quadrate schneiden und die Plätzchen mit etwas Abstand auf einem Backblech mit Backpapier für 8 – 10 Minuten backen.

Nach dem Backen – und wenn die Kekse noch warm sind – mit Rosenzukcer bestäuben. Kühl und trocken lagern.

Guten Appetit und viel Freude!

Unsere weiteren Rezepte:

Zahlreiche weitere Rezepte für Herz und Seele – und natürlich für den Gaumen haben wir für Sie hier zusammengestellt. Ob Plätzchen, Salate, Hauptgerichte oder Chutneys. Wir denken, hier ist für jeden was dabei! Zur Rezeptübersicht




Schreib einen Kommentar