Liebeskummer Dauer

Wann hört es auf? 

Liebeskummer Dauer

Wann hört der Herzschmerz auf? Es gibt eine Formel, mit der man die Liebeskummer Dauer berechnen kann. Wie lange es noch dauert, können Sie also ausrechnen.

Liebeskummer Dauer

Wie lange dauert der Herzschmerz? Wie lange muss ich leiden? Es gab mal eine Fausregel, dass der Kummer mindestens halb so lange dauert, wie die Beziehung. Andere sagten, doppelt so lange (was schon Angst machen kann)… Meine Erfahrung – und die von vielen Menschen in meiner Umgebung – ist, dass das immer unterschiedlich ist und sein kann. Jede Beziehung ist unterschiedlich und so sind auch die Beziehungsenden unterschiedlich. Dachte ich… Aber stimmt das?

Nun hat der britische Autor Garth Sunden eine Formel veröffentlicht, die die Dauer des Liebeskummer berchechnet. Wie lange müssen Sie also noch lieden? Probieren Sie es aus, die Liebeskummer Dauer Formel. Er nennt Sie „Ex-Formel“.

Die Liebeskummer Dauer Formel:

Liebeskummer Dauer Formel

Und das bedeuten die Buchstaben:

M = Monate – Anzahl der Monate, die Sie zusammen waren.

L = Liebe: Wie sehr haben Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin geliebt (auf einer Skala von 1 bis 10. 1 = sehr wenig; 10 = Liebe Ihres Lebens)

Nw = Wie viele Nächte pro Woche haben Sie miteinander verbracht?

Kj =Wie oft haben Sie jetzt Kontakt in einer Woche? Dazu zählen auch Kontakte zu seiner oder ihrr Familie – und auch Kontakte über Facebook.

E = Entscheidung – Nocchmal die Skala von 1 – 10: Von wem ging die Entscheidung aus, die Beziehung zu beenden? (1 = vom Ex-Partner/in; 10 = Sie haben sich getrennt)

S = Wie groß ist Ihr Selbstwertgefühl nach der Trennung? (1 = Sie hassen sich; 10 = niemand kann Ihnen das Wasser reichen)

Liebeskummer Dauer: Die Rechnung

Lösen Sie erst die Klammer auf. Dazu berechnen Sie den oberen und unteren Wert (Punktrechnung vor Strichrechnung) und teilen dann das obere durch das untere Ergebnis. Ach ja, Warum müssen Sie die 25 addieren? Das verhindert, sagt der Autor, dass einer der Werte zu sehr Gewicht bekommt.

Ziehen Sie dann also aus M die Wurzel und nehmen das Ergebnis mit dem Ergebnis aus der Klammer mal. Die Zahl, die am Ende Ihrer Berechnung steht, ist die Dauer ihres Liebeskummers in Monaten. Und, sind die überrascht?

Liebeskummer Dauer: Immer verschieden

Zumindest zeigt die Formel von Garth Sunden auch, dass der Kummer für jede Beziehung unterschiedlich sein kann und oft eben auch ist. Denn mit den vielen variablen, die Sie addieren müssen geben Sie an, wie individuell Ihre Beziehung war. Wie sehr Sie geliebt haben, wie viel Zeit Sie miteinander verbracht haben und wieviel Kontakt Sie noch haben. Und wer die Entscheidung getroffen hat, die Beziehung zu beenden. All das hat nämlich Einfluss auf Ihre Liebeskummer Dauer.

Wie auch immer, Ihre Zahl für die Liebeskummer Dauer aussieht. Sie können etwas für sich tun und den Kummer etwas lindern.

Liebeskummer lohnt sich nicht… Oder doch? Immerhin können Sie etwas für sich tun in dieser Zeit. Aber was? Das könnte Sie interessieren:




50 Responses to “Liebeskummer Dauer”

  1. Es ist gar nicht so einfach. Ich bin seit 19 Jahren verheiratet und habe mich in einen Bekannten verliebt. Eigentlich geht das schon seit etwa 10 Jahren so. Jedesmal, wenn ich ihn sehe habe ich Schmetterlinge im Bauch und mein Magen is flau. Habe es die ganze Jahre immer in den Griff bekommen. Doch jetzt waren wir mit einigen Leuten zusammen im Urlaub und empfinde soviel für ihn. Kann meine Gefühle für ihn nicht abstellen. Ich leide jetzt genau seit 4 Wochen. Am Anfang haben wir noch whatsapp geschrieben, doch jetzt meldet er sich nicht mehr. Ich weis auch nicht genau was passiert ist. Er war die ganze Zeit so lieb zu mir. Wir hatten bei whatsapp eine Meinungsverschiedenheit und seit der Zeit ignoriert er mich. Ich würde meine Ehe für ihn opfern, obwohl das nicht richtig wäre, aber ich fühle so lange soviel für ihn. Ich bin völlig fertig. Ich hatte noch nie solche Herzschmerzen, nicht mal als Teenie. Was soll ich tun? Wann hört dieser scheiß Schmerz auf?

  2. Wenn man das hier alles liest, und ich mache mir nicht die Mühe um diese Formel zu berechnen weiß ich eins: wir sind alle verletzt, sehr verletzt was ich bei den Männern erstmal gar nicht dachte mich aber hier eines besseren belehren lassen musste. Hier entstehen Kräfte durch unseren Körper und Geist die uns etwas zeigen wollen. Wir verstehen nur noch nicht was. Ich sitze auch und trauere und versuche den Sinn dahinter zu verstehen mit heulattacken und fast schon das Leben nehmen wollen. Warum schaffen wir nicht diese Kräfte in unserem Selbstwertgefühl als positiv aufzunehmen und damit zu leben? Unser Geist und unser Körper hängt in der Vergangenheit an den schlechten und schönen Erfahrungen aber nur bedingt in der Zukunft. Wir nehmen diese Erfahrungen in die Zukunft und wollen so am liebsten weiterleben. Lasst uns den Knopf, das Hormon finden das wir brauchen um die Gegenwart anzudrücken und zu leben…. Wir sind nicht zum überleben da sondern zu lieben und Emotionen an Menschen zu geben. Wir sind die Menschen die Menschen aussieben aus unserer Gesellschaft die nicht kommunizieren, Mitgefühl leben und Emotionen in der Gesellschaft kaputt machen. Wir bestehen aus Liebe und Geist. Wir sind die Menschen die es geschafft haben Lehrer zu sein f<r die anderen.
    An alle ganz viel Mut, den ich mir selbst auch wünsche. Ihr habt alle mehr Gefühl in Euch das ihr trauern und lieben könnt.

  3. Vor über 2 Jahren bin ich auf diese Seite gestoßen und habe mir „meine Kummerzeit“ berechnet.
    Damals dachte ich, es wird nie wieder Liebe, Vertrauen, Fröhlichkeit und Glück in meinem Leben geben.
    Am Boden zerstört, nach 11 Jahren (für mich war es eine erfüllte Beziehung), für Ihn anscheinend nicht. Belogen, betrogen, abserviert, kein zu Hause mehr. Das gesamte Leben mit knapp 40 zu Staub zerfallen.
    Seine neue hat er nach NUR 3 Monate nach unserer Trennung geheiratet.
    Das ist nur ein ganz kurzer Rückblick…

    Bei meiner Berechnung kamen 32 Monate raus, zur damaligen Zeit eine unvorstellbar lange Zeit.
    Ich habe nach 6 Wochen angefangen zu kämpfen, für mich zu kämpfen. Ich wollte nicht mehr traurig, verzweifelt und verbittert sein. Ich war immer eine lebenslustige, unbeschwerte Frau und genau die wollte ich wieder sein.

    Ich habe angefangen mir wieder ein zu Hause zu schaffen. Habe alles, was auch nur ansatzweise nach Hilfe und Heilung aussah angenommen, ausprobiert und einfach gemacht auch wenn die Überwindung dazu manchmal unglaublich schwer war. Panikattacken, Heulkrämpfe, Schmerzen und alles was dazu gehört eingeschlossen.

    Heute, 30 Monate später, habe ich einen guten Kontakt zu meinem Ex. Er ist immer noch mit seiner Neuen verheiratet aber nicht wirklich glücklich. Er hat es schon sehr oft bereut, dass er damals diesen Weg gegangen ist und er hätte es auch gerne Rückgängig gemacht.

    Es gab eine Zeit, in der ich wirklich an ein Comeback mit uns geglaubt habe, da wir uns auch heute immer noch sehr gut verstehen ABER die Frage die ich mir stellte ist, wie kann man dieses grenzenlose Vertrauen, das ich einmal hatte, wieder aufbauen. Die Antwort ist relativ einfach wie auch schmerzhaft, nämlich gar nicht.
    Man kann sein Glück nicht dort finden, wo man es verloren hat.

    Ich habe vor 4 Monaten einen Mann kennengelernt und auch wenn ich dachte ich könnte und wollte nie wieder vertrauen, ist hier alles anders. Für mich eine komplett neue Erfahrung und ja, man kann sich auch noch mit über 40 so verlieben als hätte es niemals zuvor eine Verletzung gegeben.
    Es ist zwar noch alles sehr frisch aber ich habe für mich beschlossen an die Vergangenheit einen Haken zu setzen, es zu akzeptieren und ich möchte mir diese Freude und dieses Glück nicht für meine Zukunft nehmen, nur weil die Vergangenheit so schmerzhaft war.

    Ich habe für mich beschlossen glücklich zu sein und wenn es mal wieder „nicht klappen“ sollte, weiß ich, dass ich stark genug bin und es überleben werde.

    Ich möchte euch alle ganz lieb drücken und euch viel Kraft und Zuversicht für die schwere Zeit wünschen.

    • Deine Geschichte macht mir unheimlich Mut! Auch ich wurde nach 10 Jahren verlassen weil mein Mann sich für eine andere entschieden hat. Leider kann ich den Kontakt nicht abbrechen, weil wir zwei gemeinsame Kinder haben, die natürlich ihren Papa lieben.
      Momentan stehe ich einfach nur neben mir und kann nicht verstehen warum. Ein Leben ohne ihn ist unvorstellbar und irgendwann einen Mann, den ich mindestens genauso liebe kann ich mir absolut nicht vorstellen.
      Deine Zeilen zu lesen, geben mir Mut diese Zeit irgendwie durchzustehen um irgendwann den Sinn der Trennung zu erkennen.

    • Du machst mir Mut ,war 20 Jahre in einer Ehe habe ihn nicht mehr geliebt .Wir trennten uns vor 3 Monaten ! Aber das loslassen nach so langer Zeit ist sehr schwer !! Lg susanne

  4. Mmh 12 Jahre, für 5 Jahre mit meiner Seelenverwandten… da sich Interessen und hobbies zu 100% decken, gibt es praktisch nichts wo ich nicht ihr und ihrem neuen (ihre Trauerphase ging 15 Tage ) über den Weg laufe. Nun Ergebnis, der wenige Selbstschutz der noch da ist hat mich zu dem gemacht wo ich vor ihr war… jmd absolut isolierten dessen Freizeit aus Netflix und schlafen besteht. Von daher glaube ich, dass die Zahl hinkommen könnte, sofern meine Eltern bis dahin nicht gestorben sind, und ich dann endlich keine „Lebenspflicht“ mehr habe.

  5. Nach 18 Jahren sind jetzt 2 Jahre rum und es tut einfach immer noch weh, belogen, beschissen, ausgetaucht und auch auch noch finanziell nachträglich von einem raffgierigen Menschen ausgebeutet worden zu sein. Nicht der Mensch, der mich verlassen hat, tut mir noch weh, sondern die Tatsache, dass ich blind vor Liebe war. Der einzige Trost ist, dass es vielen Menschen ähnlich geht. Sich neu einzulassen auf Menschen, die alle irgenwie geschädigt sind und in meinem Alter (58) sind, ist es verdammt schwer. Es treiben viele Menschen in meinem Alter einfach nur weiterhin ein böses Spiel mit Gefühlen oder haben Moralvorstellungen, wo mir die Haare zu Berge stehen. Da stellt sich tatsächlich die Frage, nie wieder das Herz zerschmettern zu lassen. Nein, es ist verdammt nochmal nicht schön, unfreiwillige Single geworden zu sein. Das Leben ist ein Kampf und endet immer tödlich. Vielleicht sollten wir uns das alle mal bewusster machen, dass es kein Mensch verdient, verlassen zu werden. Das Problem liegt bei den anderen, die nicht wissen, was Liebe und Beziehungsarbeit ist. Die werden alle ihre Probleme, die in ihrer Persönlichkeit liegen, nicht in einer neuen Beziehung ändern. Warum auch? Schuld waren ja die Verlassenen. Ich wünsche euch allen und auch mir: Wir schaffen das, egal wie lange der Schmerz anhält! Alles wird gut und ich wünsche uns allen wieder jemanden zu begegnen, der unser Herz erneut berührt und nicht mehr verletzt.

    • Ich stehe unter schock und jedes wort das ich gelesen habe ist wahr ich kann gar nicht sagen was das für seelische Schmerzen sind danke für diese worte

  6. Also bei mir kommen 605 Monate als 50 Jahre 😣 könnte aber hin hauen doch nur wenn ich dann mit 71 auch sterbe 😓

    • 50 Jahre, das ist ja mega mächtig. Und nun ein kleines Experiment; Bitte wende diese Formel nach ca 8 Monaten nochmals an… und du wirst sehen… es sind niemals mehr 49 Jahre. Gute besserung und wir sind bei dir… da dodo :-)

  7. Ich hoffe das wird so nicht der Fall sein 😳😩 sonst werde ich 11 Jahre und 4 Monate Liebeskummer haben 😳😳😳😱😢💔

  8. Ich habe mich verheiratet in eine viel jüngere Person verliebt, weil wir beide Bedenken hatten haben wir es zwei Jahre geheim gehalten. Dann wollten wir es öffentlich machen aber kurz vorher ist es dann so rausgekommen. Riesentheater von ihrer Familie und dann 4 Monate kein Kontakt. Dann haben wir uns wiedergesehen sie wollte den Kontakt wieder aufnehmen, aber hat erneut wanhsinnig Druck von zu Hause bekommen, jetzt sind es schon wieder 2 Monate ohne Nachricht. Habe noch nie jemanden so vermisst. Zwei Jahre ohne Ärger , Stress oder Streit und alles jetzt wegen alter Moralvorstellungen .

    • Hallo A.
      Dein Beitrag ist mutig und ich ahne, wie du fühlst. Ich war selbst drei Jahre lang in einen verheirateten Mann verliebt. Und auch bei uns ging es schief im Moment der Öffnung. Bei mir ist es schon vier Monate her und der Schmerz lässt nicht nach.

      Aus deiner Sicht mag es so sein,dass nur der Druck aus ihrer Familie zum Scheitern führte. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass keine Frau ewig im Schatten leben will und das hat auch mich nach langem Hinhalten und Ausflüchten,warum er sich nicht von seiner Frau trennen konnte, nicht mehr die Kraft hatte,länger zu warten.

      Und über Moral zu urteilen,wenn man jahrelang seine Frau anlügt, ist dann wohl Doppelmoral.

      Ich urteile nicht, ich weiß, dass auch meine große Liebe bei unserer Trennung gelitten hat, dennoch muss jeder irgendwann Verantwortung für sein Handeln übernehmen.

      Diese Geschichten gibt es leider tausendfach. Wenn du sie wirklich liebst, lass die gehen, wenn du dich nicht ganz für sie entscheiden kannst.

  9. Mein Lebensmensch ist nach vier Jahren wunderschöner Beziehung von einem Tag zum anderen zu seiner Ex zurück.
    Ich habe alles verloren, habe auch keine Wohnung mehr, der Boden unter den Füßen einfach weggezogen und das Herz rausgerissen.
    4 Monate sind schon vorbei und es ist kein Land in Sicht.
    Die Formel ist interessant, aber Gefühle kann man nicht berechnen.
    Es ist nicht fair, er ist glücklich und ich weiß nicht wie es weitergehen kann…

    • Das ist schrecklich! Ich möchte aber dazu was sagen. Eine Beziehung bzw. Eine ehe kann NICHT auf eine Lüge basieren!! Manchmal scheint es so auszusehen wie der ander glücklich ist. Aber glaube mir eins: meistens wissen wir NICHT was hinter der Fassade alles so abläuft, aber nach aussen lächelt man und stellt sich als ein glückliches paar hin… konnte ich nur zu oft beobachten. Falle nicht drauf ein Bitte wie diese Person einfach so weiterlebt und seine glückssträne nur nach oben geht. Das ist wirklich nur eine fatamorgana. Eine Beziehung muss einen starken FUNDAMENT haben. Auf eine lüge kann es nicht basieren!!
      Lg

    • Ich verstehe dich so gut, mir geht es genauso…ist zurück zu seiner verlogenen Ex und hat es mir nicht mal persönlich gesagt. Wünsche dir viel Kraft.

    • Ich kann Dich so gut verstehen. Ich Kämpfe bereits seit mehr als einem Jahr gegen Liebeskummer an und war nur 4 Monate und das eher zweifelhaft zusammen

    • Liebe Baw,
      wie geht es Dir heute? Ist es etwas besser geworden? Kann Dich nur zu gut verstehen. Bei mir war es 2 Tage vor Weihnachten vorbei. Jeder Tag ist ein großes Wechselbad der Gefühle. Arbeit längt noch ganz gut ab – am Wochenende ist es schlimmer.

  10. Und vllt sollte auch mal gesagt werden, in welcher Einheit das Ergebnis rauskommt. Monate?

  11. Naja.. was z.B. auch nicht bedacht ist, ist, dass man auch Liebeskummer haben kann, wenn man mit der Person gar nicht erst zusammen gekommen ist. Also unglücklich verliebt. Da dann Wurzel aus 0= 0 ergibt, wird das ganze Ergebnis 0. Das stimmt finde ich auch nicht. Allerdings wäre es auch eh fatal, eine so große Sache wie die Liebe in so eine Formel zu quetschen.. als wäre das berechenbar.

  12. 14 Monate? O.o
    Naja, bin eigentlich seit 1 Woche getrennt und muss echt sagen, dass ist ein total komisches, verwirrtes, fieses Gefühlsspiel, was man da durchmacht. Da fragt man sich doch gleich, ob man nicht lieber für immer Single bleiben will..um nicht solche Zustände zu bekommen. :/

  13. Na, also die Formel stimmt nicht. Bei mir kommen so um die 2 Monate raus. Jetzt sind um die 6 Monate vergangen und es ist nicht mehr so, dass ich jeden Tag seinetwegen weine, aber ein Ende ist längst nicht in Sicht.
    Von daher:Formel falsch. Scheint auch bei den meisten einfach nicht zu stimmen. Bei denen mit kurzer Beziehung und Liebeskummer ist die Trauerzeit zu kurz, bei denen mit langer Beziehung und Liebeskummer definitiv zu lang (17 Jahre, also bitte!)

    • Meine „Pleite“ ist jetzt knapp 3 Monate her. Schwer angefressen und depressiv bin ich nunmehr zumindest zeitweise nicht mehr. Dennoch bin ich längst nicht „über sie hinweg“. Sie fehlt mir zeitweise noch immer ganz furchtbar. Gerade jetzt, wo das nächste Wochenende ohne Nähe, Liebe und Zärtlichkeit „vor der Tür steht“. Die angebotene Formel- na ja- ganz spaßig. Laut meinem Ergebnis hätte mein Liebeskummer 3 Monate dauern sollen. Dann wäre ich jetzt schon fast „durch“. Ich wäre hingegen schon froh, wenn ich, vielleicht in 12 Monaten, mit dem Thema soweit „quitt“ wäre. Immerhin, es scheint ja anderen Menschen genauso mies zu gehen. Das mag ein gewisser Trost sein.

  14. Bei mir sind 46 Monate raus… Na dann hab ich ja noch ein paar Jahre vor mir.

  15. 13 Monate….3 habe ich schon. Na dann. Aber es fühlt sich in der Tat so an, dass ich diese Zeit benötige.

  16. Ein halbes Jahr, laufe ich rum wie ein Zombie und rette mich von Stunde zu Stunde. Dann wird es langsam besser nach einem Jahr geht es.

  17. Also wir sind jetzt ein fast Jahr auseinander und ich fühle mich jeden Tag und jede Nacht mieß. Die Rechnung sagt aber 3,5 Monate… Das kommt nicht hin.

  18. Ich bin der Meinung, dass die Formel falsch ist. Wenn man auf anderen Seiten guckt ist es nicht L*Nw*Kj+25 sondern L+Nw+Kj+25 bzw. L*Nw+Kj+25 was die Sache schon eindeutig weniger schlimm macht. Denke aber, dass es hierfür keine Formel gibt.
    Wünsche allen hier ganz viel Kraft!

  19. Also ich finde, dass auch Nächte, die man ohne miteinander zu schlafen trotzdem miteinander verbracht hat, zählen auch. Ich habe sie mit reingenommen. Was ich nicht verstehe ist, dass der Wert 10 bei der großen Liebe nicht mehr ins Gewicht fällt, wenn man keinen Kontakt mehr hat, weil man dann ja alles mit 0 multiplizieren muss. Obwohl es schlimmer weh tun kann, wenn es die große Liebe war, man aber keinen Kontakt mehr hat, als wenn man nur ein wenig verliebt war, sich aber noch dann und wann schreibt. Mein Ergebnis ist lediglich ein guter Monat, obwohl es schon seit Ewigkeiten schmerzt, aber vielleicht hilft es, an das Ergebnis zu glauben und sich zusammenzureißen…

  20. Wenn ich hier meine Werte eintrage komme ich auf 113 Monate. 24 Monate hab ich schon aber tatsächlich kein Land in Sicht :(

  21. Bei mir war es zwar nur eine 10 jährige platonische freundschaft, die zerbrochen ist…….aber derzeit habe ich das gefühl, ebenfalls zu zerbrechen. dazu muss ich sagen, dass auf mich viele faktoren der dependenten persönlichkeit zutreffen.

  22. Hmmm. Meine Trennung war 2013. Heute schreiben wir 2017 und mir fehlt dieser Mensch. Ich kann definitiv von mir sagen „TRENNUNG NICHT ÜBERWUNDEN (NICHT MAL ANSATZWEISE)

    • Ich verstehe dich gut leibe Mel! Bei mir war die Trennung 2014 -nach 21 Jahren. Mir geht es zwar allmählich besser aber ich vermisse den Menschen, der auch der Vater meines Sohnes ist

  23. Bei 10 Jahren gemeinsamee Zeit, 7 Nächte die Woche, täglichem Kontakt, Trennung seitens des Ex-Partners, mit einem Selbstwertgefühl von 1, wobei man die Liebe zum Partner auf der Skala mit 10 Punkten bewertet hat, beträgt die Liebeskummerdauer 17 Jahre.

  24. Eine Formel um die Dauer des Kummers zu berechnen. Wenn der Mensch nur so einfach wäre… Bei mir dauerte die Beziehung nur 3 Monate und trotzdem ist es nach fast einem Jahr immer noch die Hölle. Es kommt nicht darauf an, wie lange man zusammen war oder wie oft man die Nacht zusammen verbracht hat, sondern wie die Gefühle waren. Und das lässt sich mit keiner Formel messen.

    • nennt sich cognitionspsychologie

    • Lina, du sprichst mir direkt aus dem Herzen. Das Gefühl, jemanden intensiv geliebt zu haben und dieser Liebe nachtrauern zu „müssen“ weil sie nicht mehr erwidert wird, ist unerträglich und gleichfalls auf keiner Skala oder Waage messbar. Was bleibt sind zwei Hälten eines Herzens, die offenbar nicht mehr zusammengehören.

    • Lina, da kann ich Dir nur uneingeschränkt beipflichten!!! Nicht die Dauer ist entscheidend, sondern die Intensität. Bei waren es 6 Monate-aber die intensiv.
      Alles Gute trotzdem…unbekannterweise
      Gruß
      Helmut

    • Yor’re right! Vielen Dank Lina. Dein Kommentar ist eigentlich die Verifikation eines noch relaitiv neuen und unter Psychologen/Psy­cho­the­ra­peuten noch nicht breit diskutierten aber nicht zu negierenden These einer gewissen Korrelation zwischen emotionaler Kompetenz und emotionaler Intelligenz. Aus eigener Erfahrung habe ich gelernt, dass es für die Bewältigung eines u. U. traumathischen Erlebnisses wie z.B. einer Trennung von großem Vorteil ist, sich selbst möglichst objektiv analysieren zu können. Im Klartext: Wenn dir jemand in einer extremen Situation wie einer Trennung genau erklärt, was sowohl psychologisch als auch physiologisch in deinem Kopf vorgeht, dann kannst du dich selbst ein Stück weit selbst erklären und stehst der neuen Situation nicht so ohnmächtig gegenüber. Das hilft extrem. Im Idealfall kannst dann eine „externe“ Perspektive auf dich selbst einnehmen. Vielleicht klingt das etwas kryptisch, aber es funktioniert! Wie du, halte ich die Formel im Übrigen für absoluten Blödsinn. Die Verwendung eines Fakors „L – Liebe“ auf einer Skala von 1 bis 10 ist ein sehr subjektives Kriterium und widerspricht sehr essentiell dem ist der Versuch des Urhebers, durch eine gefährliche Pauschalisierung eines sehr komplexen Problemfeldes, dem eigenen Geltungsbedürftinis gerecht zu werden. Wie lange jemand für die Bewähltigung einer Beziehungsproblematik benötigt, ist individuell sehr verschieden und lässt sich mitnichten durch eine Formel „berechnen“.

  25. LOL, ich bin bei 4 Monate…:-)) Naja, kann schon passen……aber da die Frau ständig einen Rückzieher macht fangen die 4 Monate fast ständig von neu an….so geht das schon fast 1 Jahr :-)) Erst brauche ich 10 Jahre um mich zu verlieben…dann hat man ein paar unfassbare schöne Tage….und dann braucht man wieder gefühlte 10 Jahre um sich zu entlieben…Also die Liebe braucht wirklich kein Mensch :-))

  26. Sicher ist die Formel Quatsch, um die genaue quantitative „Kummerdauer“ zu berechnen. Aber(!), sie zeigt doch die Stärke qualitativer Faktoren. Hierbei scheint mir Kj (wie oft hat man noch Kontakt, auch Facebook, online, etc.) der Wichtigste zu sein! Wenn man es schafft, mit gewisser Akzeptanz die Kontakte schnell auf Null zu bringen, wird der Kummer auch am Schnellsten vergehen.

  27. Diesen Blödsinn wird doch wohl niemand ernsthaft glauben? Schon allein an was emotionales wie Liebeskummer mit einer Wurzelberechnung ranzugehen. Hoffe niemand gibt für sowas Geld aus, hier wird wieder mal mit dem Leid von verzweifelten Menschen gespielt, in diesem Fall unter dem Deckmantel von wissenschaftlicher Forschung. Dr. Schweikart GmbH find ich auch sehr interessant, einfach mal eine Firma mit Doktor zu betiteln und drauf hoffen, dass die Menschen denken, deshalb sei es seriös. Abzocke!

    • Hallo Nelly, was genau ist denn „Abzocke“? Hast Du hier was bezahlt? Wir nehmen Kritik und Verbesserungsvorschläge sehr gerne an – allerdings sollten Sie fudiert sein und das trifft auf Deinen Kommentar leider nicht zu… Schade!

  28. Eine vergangene Liebe ist leider schmerzlich, sonst wäre ich hier nicht gelandet.Aber nach dieser Formel soll es bei mir 76 Monate dauern ? Naja, 13 sind schon voebei :)

  29. Was ich in der Formel auch vermisse, ist die Anzahl der Kinder, die aus dieser Beziehung hervorgegangen sind. Das ist meiner Meinung nach ein großer Faktor.

  30. Allein das sich Leute damit auseinandersetzten, zeigt es, wie verzweifelt manche sind…denn sonst wäre ich vermutlich genauso wenig hier gelandet wie manch andere

  31. Lustig, als mein Ex das „trennungsgespräch“ führte, meinte er nach 2-3 Monaten Trauer ist alles wieder gut und es geht weiter…
    Ob der hier vorher nachgerechnet hat?
    Es fühlt sich jedenfalls nicht so an, als würde es ausreichen.

  32. Also bei mir kommen 35 Monate raus… Das ist echt hart und macht mir eine Trennung nur noch schwerer..

  33. Die Formel hat aber einige Schwächen. Wenn man z.B. in einer keuschen Beziehung war, hat man 0 Nächte miteinander verbracht. Das ändert aber nichts daran, dass schmerzlicher Liebeskummer über eine unterschiedlich lange Zeit möglich ist.

  34. Da ich keine Nächte mit Ihr verbracht habe fällt der Wert auf 1.3 Tage? Ist jedoch bald ein Jahr her… Der Versuch eine Formel zu erstellen ist aber intressant…

Schreib einen Kommentar zu Nelly