Liebskummer: Traurige Sprüche

Sprüche zum Weinen 

Liebskummer: Traurige Sprüche

Traurige Sprüche helfen uns, die Traurigkeit zu überstehen. Sie zeigen uns zumindest ein wenig: „Wir sind nicht allein“. Schwelgen Sie in unseren Sprüchen.

Traurige Sprüche

In unserer Traurigkeit im Liebeskummer können auch Traurige Sprüche helfen, denn die zeigen uns zumindest ein wenig: Wir sind nicht allein. Schon Konfuzius, Goehte und viele Weise aus allen Ländern, die Sprichwörter geprägt haben, kannten den Schmerz, der das Herz erschwert. Hier haben wirfür Sie Traurige Sprüche gesammelt. Und wenn Sie Lust auf mehr haben? Wir haben noch mehr.

Auf unseren weiteren Seiten zum Thema Liebeskummer Sprüche können Sie ebenfalls stöbern und sich inspirieren lassen:

Unsere Auswahl traurige Sprüche

Die größte Liebe ist immer die, die unerfüllt bleibt – der Traum.
(Peter Ustinov)

Was die Welt vorwärtstreibt, ist nicht die Liebe, sondern der Zweifel.
(Peter Ustinov)

Für gewöhnlich handelt es sich bei Traumfrauen um eine optische Täuschung.
(Peter Ustinov)

Tränen reinigen das Herz.
(Dostojewski)

Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, daß er glücklich ist.
(Dostojewski)

Im Unglück sieht man die Wahrheit klarer.
(Dostojewski)

Es gibt keinen Fahrstuhl zum Glück. Man muss die Treppe nehmen.
(Nosrat Peseschkian)

Trotz der Liebe zu einen Menschen erkennt man seine schlechten Eigenschaften, trotz der Abscheu zu einem Menschen erkennt man seine guten Eigenschaften.
(Chinesisches Sprichwort)

Erst wenn man stolpert, achtet man auf den Weg.
(aus China)

Du kannst die Welt nicht ändern, aber mit andern Augen auf sie schauen.
(Sprichwort aus Indien)

Nichts ist so weit, wie der Weg vom guten Vorsatz zur Tat.
(aus Norwegen)

Der Gesunde hat viele Wünsche,
der Kranke nur einen.
(aus Indien)

Wer sich bewegt, sammelt ein;
wer stillsteht, vertrocknet.
(aus Italien)

Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.
(Konfuzius)

Glück kommt nie zu zweit. Unglück nie allein.
(Konfuzius)

Wird man gebraucht, erfüllt man seine Pflicht. Wird man nicht mehr gebraucht, so zieht man sich zurück.
(Konfuzius)

Die Welt ein ewiger Wechsel, das Leben ein Wahn.
(Marc Aurel)

Ändere deine Ansichten und du hörst auf, dich zu beklagen.
(Marc Aurel)

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr.
(Lao-Tse)

Durch Leichtfertigkeit verliert man die Wurzeln, durch Unruhe die Übersicht.
(Lao-Tse)

Nichtstun ist besser als mit vieler Mühe nichts schaffen!
(Lao-Tse)

Kleine Taten, die man ausführt, sind besser als große, die man plant.
(Lao-Tse)

Heirate oder heirate nicht, du wirst beides bereuen.
(Sokrates)

Einen Fehler durch eine Lüge zu verdecken heißt, einen Flecken durch ein Loch zu ersetzen.
(Aristoteles)

Das Glück ist nur ein Traum, und der Schmerz ist wirklich.
(Voltaire)

Ich fürchte mich zu kennen und kann mich doch nicht ignorieren.
(Voltaire)

Gibt es etwas Dümmeres, als immerfort eine Last weiter mit sich herumschleppen, die man jederzeit von sich werfen möchte? Gibt es etwas Törichteres, als wenn einem vor dem eigenen Leben graut und man doch dran hängt?
(Voltaire)

Es ist erwiesen, dass die Dinge gar nicht anders sein können, als sie sind.
(Voltaire)

Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen – doch es wachsen keine Blumen auf ihr.
(Vincent Van Gogh)

Das Glück geht wohl auch im Krebsgang.
(Niederländisches Sprichwort)

Man muss mit den Rudern rudern, die man hat.
(Niederländisches Sprichwort)

Liebe gleicht dem Mond:
wenn sie nicht zunimmt, nimmt sie ab.
(Aus Portugal)

Eines anderen Unglück heilt meinen Schmerz nicht.
(Portugiesisches Sprichwort)

Man kann auch lügen, indem man nichts sagt.
(Portugiesisches Sprichwort)

Weiches Wasser auf hartem Stein, tropft solang bis er durchlöchert.
(aus Portugal)

Geduld verlieren heißt Würde verlieren.
(Indisches Sprichwort)

Der Mensch bringt täglich sein Haar in Ordnung,
warum nicht auch sein Herz.
(Indisches Sprichwort)

Der Zweifel ist das Wartezimmer der Erkenntnis
(Indisches Sprichwort)

Wenn jeder Fehler angemerkt wird, hört jeder Umgang auf.
(Indisches Sprichwort)

Abschied nehmen bedeutet immer ein wenig sterben
(Französisches Sprichwort)

Die stillsten Worte sind es, die den Sturm bringen.
(Französisches Sprichwort)

Alle Menschen machen den gleichen Fehler, in dem sie sich vorstellen, dass Glück bedeutet, dass alle Wünsche in Erfüllung gehen.
(Französisches Sprichwort)

Die Liebe ist nicht blind, aber sie sieht nichts.
(Deutsches Sprichwort)

Man braucht viele Worte, um ein Wort zurückzunehmen.
(Deutsches Sprichwort)

Glück und Regenbogen sieht man nicht über dem eigenen Haus, sondern nur über dem fremden.
(Deutsches Sprichwort)

Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung.
(Deutsches Sprichwort)

Meistens hat, wenn zwei sich scheiden, einer etwas mehr zu leiden.
(Wilhelm Busch)

Sei nicht allzu froh, wenn du liebst; denn in der Liebe ist auch Täuschung.
(Sprichwort)

Was er ist und was er war, das wird uns erst beim Abschied klar.
(Sprichwort)

Abschied ist die Geburt der Erinnerung.
(Sprichwort)

Sonne kann nicht ohne Schein, Mensch nicht ohne Liebe sein.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Wie die Schere und der Wasserkrug des sorgsamen Gärtners den Baum in die Höhe treiben, so lassen die Tränen des vergangenen Jahres des Menschen Seele reifen.
(Chinesisches Sprichwort)

Wie rasch ist Abschied genommen, wie lange dauert es bis zum Wiedersehen!
(Chinesisches Sprichwort)

Wo der Verstand aufhört, beginnt die Wut.
Deshalb ist Wut ein Zeichen von Schwäche.
(Dalai Lama)

Wer liebt, der muss wissen, dass er auch leiden kann
(Russisches Sprichwort)

Jedes Mal wenn Du jemanden anderen verzeihst, schwächst Du ihn und stärkst Dich selbst.
(aus Peru)

Man muss die Spinne töten, wenn man das Spinnennetz loswerden will.
(aus Malta)

Liebe ist bitter, aber sie tröstet das Herz.
(aus Sizilien)

Abschied ist immer ein wenig Sterben.
(aus Frankreich)

So lang es auch nur 2 Menschen auf der Erde gibt, wird es Eifersucht geben.
(bretonisches Sprichwort)

Das Paradies pflegt sich erst dann als Paradies zu erkennen zu geben, wenn wir daraus vertrieben wurden.
(Hermann Hesse)

Einen Fehler machen ist bitter; bitterer noch ist aber die Erkenntnis, wie unwichtig wir sind, wenn es niemandem aufgefallen ist.
(Unbekannt)

Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange darauf freut.
(Arthur Schnitzler)

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.
(Arthur Schopenhauer)

Am Ziele deiner Wünsche wirst du jedenfalls eines vermissen: dein Wandern zum Ziel.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Aus dem Glück entwickelt oft sich Schmerz.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Der Liebe Sehnsucht fordert Gegenwart.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Mögen wir noch so viele Eigenschaften haben, die Welt achtet vor allem auf unsere schlechten.
(Molière)

Wo viel Gefühl ist, ist auch viel Leid.
(Leonardo da Vinci)

Zu glauben ist schwer, nichts zu glauben ist unmöglich.
(Victor Hugo)

Ein Traum ist unmöglich, wenn man die Zukunft gestalten will.
(Victor Hugo)

Auf große Liebe folgt oft großer Schmerz
(Sprichwort)

Es ist schwerer, eine Träne zu stillen, als tausend zu vergießen.
(Sprichwort)

In der Wut tut niemand gut.
(Sprichwort)

Es muß etwas ungewöhnlich Heiliges im Salz sein: man findet es in unseren Tränen und im Meer.
(Khalil Gibran)

Der ärgste Fehler, den Ihr habt, ist verliebt zu sein.
(William Shakespeare)

Nein, Elend liebt es, über sich zu spotten.
(William Shakespeare)

Trennung macht verstummen Liebeswort.
(William Shakespeare)

Was süß schmeckt, wird oft bitter beim Verdaun.
(William Shakespeare)

Schmerz, der nicht spricht, bricht das Herz und macht es brechen.
(William Shakespeare)

Nimmer hat die Wut sich gut verteidigt.
(William Shakespeare)

Weinen öffnet die Lungen, wäscht das Antlitz, ist eine gute Übung für die Augen und besänftigt. Also weine ruhig.
(Charles Dickens)

Auch eine schwere Tür hat nur einen kleinen Schlüssel nötig.
(Charles Dickens)

Der Himmel weiß, dass wir uns niemals unserer Tränen schämen müssen, denn sie sind der Regen auf den blind machenden Staub der Erde, der über unserem harten Herzen liegt.
(Charles Dickens)

Nichts macht so alt wie Glück.
(Oscar Wilde)

Nicht die Vollkommenen, sondern die Unvollkommenen brauchen unsere Liebe.
(Oscar Wilde)

Es ist so leicht, andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.
(Oscar Wilde)

Erfahrungen vererben sich nicht – jeder muss sie allein machen.
(Kurt Tucholsky)

Glück ist der Zustand, den man nicht spürt.
(Kurt Tucholsky)

Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.
(Kurt Tucholsky)

Ist es nicht eine harte Pein, wenn Liebende nicht beisammen sein; drück mich fest in dein Herz hinein, wachsen heraus Vergiß-nicht-mein.
(Clemens von Brentano)

Dorn und Disteln stechen sehr, falsche Zungen noch viel mehr.
(Clemens von Brentano)

Jede Pflanze wendet sich zum Licht, jede aber gedeiht auf anderem Grund.
(Clemens von Brentano)

Perlen bedeuten Tränen.
(Ephraim Lessing)

Beide schaden sich selbst: Der zuviel verspricht und der zuviel erwartet.
(Ephraim Lessing)

Was man nicht zu verlieren fürchtet, hat man zu besitzen nie geglaubt und nie gewünscht.
(Ephraim Lessing)

Wenn ein Freund weggeht, muß man die Türe schließen, sonst wird es kalt.
(Berthold Brecht)

Niemals geht man so ganz, irgendwas von mir bleibt hier. Es hat seinen Platz – immer bei dir.
(aus einem Lied von Trude Herr)

Von dem, was du erkennen und messen willst, mußt du Abschied nehmen, wenigstens auf eine Zeit. Erst wenn du die Stadt verlassen hast, siehst du, wie hoch sich ihre Türme über die Häuser erheben.
(Friedrich Nietzsche)

Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden jähen Bach des Lebens.
(Friedrich Nietzsche)

Wir leben in einem System, in dem man entweder Rad sein muß oder unter die Räder gerät.
(Friedrich Nietzsche)

Tatsachen gibt es nicht, nur Interpretationen.
(Friedrich Nietzsche)

Mit einer sehr lauten Stimme im Hals ist man fast außerstande, feine Sachen zu denken.
(Friedrich Nietzsche)

Viele verfolgen hartnäckig den Weg, den sie gewählt haben, aber nur wenige das Ziel.
(Friedrich Nietzsche)

Und ich fragte mich, ob eine Erinnerung etwas ist, das man hat, oder etwas, das man verloren hat…
(Woody Allen)

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.
(Franz Grillparzer)

Manchmal muss ein Mensch viel weinen, damit in seinem Herzen wieder Platz für ein Lächeln ist.
(Unbekannt)

Sehnsucht kann Menschen nahezu grenzenlos manipulierbar machen.
(Cornelia Funke)

Die Sehnsucht nach dem Paradies ist das Verlangen des Menschen, nicht Mensch zu sein.
(Milan Kundera)

Die Quelle der Angst liegt in der Zukunft, uns wer von der Zukunft befreit ist, hat nichts zu befürchten.
(Milan Kundera, Die Langsamkeit)

Wenn das Herz spricht, findet der Verstand es ungehörig dagegen anzusprechen.
(Milan Kundera)

Die Liebe ist ihrer Definition gemäß ein unverdientes Geschenk; geliebt zu werden ohne eigenen Verdienst ist sogar der Beweis wahrer Liebe.
(Milan Kundera)

Die Liebe ist Sehnsucht, und gestillte Sehnsucht vergeht.
(Hans Christian Andersen)

Allein sein zu müssen ist das Schwerste, allein sein zu können das Schönste
(Hans Krailslaimer)

Sitzenlassen ist immer billiger als Heiraten.
(Johann Nestroy)

Ich suche dich mit sanftem Druck zu fassen, doch fühl ich wohl, ich muss dich gehen lassen.
(Theodor Storm)

Im Augenblick des Zusammenkommens beginnt die Trennung.
(aus Japan)

Erfüllte Hoffnungen lindern den Schmerz der Trennung.
(aus China)

Beim Verlassenwerden ist der Schmerz über die verletzte Eitelkeit oft größer, als über den Verlust des geliebten Menschen.
(Manfred Poisel)

Um den Schmerz der Trennung leichter zu ertragen, reduzieren wir unseren Expartner zu einem Nichts.
(Manfred Poisel)

Wenn du gehst, verläßt du dich – nicht mich…
(Elmar Kupke)

Niemand darf Dich aus meinem Herzen reißen, nicht einmal Du selbst…
(Elmar Kupke)

Die Angst vor der Trennung betrügt sich mit Liebe…
(Elmar Kupke)

Für Dich habe ich Flügel geschaffen. Wollte Dir zeigen: Du bist frei, niemals von mir gefangen.
Jetzt bist Du fortgeflogen.
(Dagmar Malzahn)

Und wenn auch alle Brücken eingebrochen und alle Wege versperrt sind –
niemals werde ich es wagen, meine Liebe zu Dir freiwillig aufzugeben.
(Dagmar Malzahn)

Unsere Zeit hat gelebt – ein Jahr mit offenen Augen,
während ich dachte, ich träume.
Zerronnen, verloren.
(Dagmar Malzahn)

Trennung ist nicht gleich Trennung: Man kann Abschied nehmen mit klaren Worten und Wege fürs Loslassen ebnen, so handelt der Mutige. Man kann sich auch wortlos umdrehen und ein unglückliches Häufchen Ratlosigkeit hinterlassen, so handelt die Mehrheit.
(Sigrun Hopfensperger)

Die letzten paar Wochen habe ich mich in Gedanken an dich in den Schlaf geweint. Jetzt tue ich dasselbe. Allerdings vor Freude.
(Janine Weger)

Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, es mache mir nichts aus. Es macht mir etwas aus, sehr viel sogar. Aber trotzdem – es ist ok.
(Janine Weger)

Plötzlich ist der Spiegel meines Lebens in kleine Splitter zersprungen und beim Versuch, sie wieder zusammenzusetzen, entsteht nur ein verzerrtes Bild.
(Janine Weger)

Du bist gekommen, Du bist gegangen, nun warte ich auf ein Wiedersehen.
(Jürgen Schoob)

Deine Beziehung wird sich ändern, wenn du dich änderst.
(Chuck Spuzzano)

Ärgere dich nicht darüber, dass der Rosenstrauch Dornen trägt,
sondern freu dich darüber, dass der Dornenstrauch Rosen trägt.
(Arabisches Sprichwort)

Gib mir mein Herz zurück, bevor es auseinanderbricht, je eher du gehst, desto besser für mich.
(Herbert Grönemeyer)

Es gibt keinen Fahrstuhl zum Glück. Man muss die Treppe nehmen.
(Nosrat Peseschkian)

Es ist besser so.
Reich mir die Hand. Wir wollen froh
Und lachend voneinandergehn.
Wir würden uns vielleicht nach Jahren
Nicht mehr so gut wie heut verstehn.
So lass uns bis auf Wiedersehn
Ein reines, treues Bild bewahren.
Du wirst in meiner Seele lesen,
Wie mich ergreift dies harte Wort.
Doch unsre Freundschaft dauert fort.
Und ist kein leerer Traum gewesen,
Aus dem wir einst getäuscht erwachen.
Nun weine nicht; wir wollen froh
Noch einmal miteinander lachen.
Es ist besser so.
(Joachim Ringelnatz)

Traurige Sprüche von unbekannten Menschen

Der schlimmste Weg, den man wählen kann, ist der, keinen zu wählen.
(Unbekannt)

Ein ausgeglichener Mensch ist einer, der denselben Fehler zweimal machen kann, ohne nervös zu werden.
(Unbekannt)

Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen. Manche lachen nur um nicht zu weinen.
(Unbekannt)

Als ich geboren wurde habe ich Augen zum sehen und ein Herz zum Lieben bekommen, doch keiner hat mir gesagt, dass ich mit den Augen weinen und mit dem Herz leiden muss.
(Unbekannt)

Die Zeit heilt keine Wunde, man gewöhnt sich nur an den Schmerz!
(Unbekannt)

Vergiss was gewesen, denk nicht an einst.Es kehrt nicht zurück, wie sehr du auch weinst.
(Unbekannt)

Trauere um die Vergangenheit, halte Dich offen für die Zukunft und lebe im Jetzt – auch wenn es (noch) schmerzhaft ist.
(Unbekannt)

Ein Mensch ist erst gestorben, wenn wir ihm vergessen haben.
(Unbekannt)

Ein Mund kann lachen, auch wenn das Herz weint.
(Unbekannt)

Trauer ist wie ein Fluss in dem man nicht gegen die Strömung fliessen kann.
(Unbekannt)

Wir suchen uns Freunde, die uns zum Lachen bringen. Und verlieben wir uns doch in die, die uns zum Weinen bringen.
(Unbekannt)

Ein Mensch hat 212 Knochen und doch wird das Herz am häufigsten gebrochen.
(Unbekannt)

Iregdnwann hört man auf zu warten und fängt an zu vergessen
(Unbekannt)

Manchmal weiß man mehr, wenn man unwissend ist.
(Unbekannt)

Besser geht nicht ohne anders.
(Unbekannt)

Ich halte keinen mehr, der gehen will. Wer gehen will, soll das tun!
(Unbekannt)

Ich liebe Dich noch, aber es passt trotzdem nicht – Liebe ist leider doch nicht alles.
(Unbekannt)

Trauer ist wie ein Fluß, man kann nicht gegen den Strom schwimmen.
(Unbekannt)

Ein ernstes Gesicht hilft nicht, um zukünftig zu verhandeln. Wie schlecht es Dir auch geht, denke an das Gute lächle von innen
(Unbekannt)

Meist belehrt uns erst der Verlust über den Wert der Dinge.
(Unbekannt)

Es ist schwerer eine Träne zu tilgen als tausend zu vergießen.
(Unbekannt)

Durch die Natur sind Menschen verbunden, durch Gewohnheiten und Eigenschaften getrennt.
(Unbekannt)

Man kann im Leben nichts versäumen, außer die Liebe.
(Unbekannt)

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. Auch die steinigen…
(Unbekannt)

Du hast mir am Herzen gelegen, jetzt liegst du nur mir nur noch schwer im Magen.
(Unbekannt)

Nicht nur lieben weil, sindern trotzdem – so schwer das auch manchmal ist…
(Unbekannt)

 




One Response to “Liebskummer: Traurige Sprüche”

  1. Eines der enttäuschendsten dinge im leben ist wohl …….. Etwas in einem menschen gesehen zu haben das wohl nie existierte

Schreib einen Kommentar